Tagesgeld-Vergleich.net - Vergleichen Sie hier tagesaktuell Festgeld- und Tagesgeldkonten

Firmentagesgeld

Tagesgeldkonten für Firmen, Selbstständige und Freiberufler

Gerade bei Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern liegen oftmals größere Beträge - wenngleich auch nur für kurze Zeit - als frei verfügbare Liquidität auf dem Girokonto. Hier bietet sich die Nutzung entsprechender Angebote für Firmentagesgeld an, um diese Beträge verzinsen zu lassen. Der Unterschied zwischen einem "normalen" Tagesgeldkonto für Verbraucher und einem Firmentagesgeldkonto liegt meist in der höheren maximalen Anlagesumme sowie der uneingeschränkten täglichen Verfügbarkeit. Während Verbraucher beispielsweise beim 1822direkt Tagesgeld täglich maximal 25.000 Euro aufs Referenzkonto überweisen können (für die meisten reicht dies ja auch völlig aus), kann beim Firmentagesgeld täglich über das gesamte Guthaben verfügt werden. Das ist wichtig, wenn beispielsweise größere Summen angelegt werden, die dann auf einen Schlag - etwa zum Bezahlen von Lieferantenrechnungen oder Löhnen - benötigt werden.

Unser nachfolgender Vergleich zeigt Ihnen eine Auswahl an Firmentagesgeldern sowie deren Konditionen:

Firmentagesgeldkonten im Vergleich

Tagesgeldzinsen jetzt berechnen


Durchschnittszinssatz: 0,02 % p.a. aus 22 Angeboten

110,00 € Zinsertrag 0,22 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Rumänien/ BBB
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro
Empfehlung der Redaktion
90,27 € Zinsertrag 0,18 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
Schweden/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
1.050.000 Schwedische Kronen
Empfehlung der Redaktion
85,52 € Zinsertrag 0,17 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
Schweden/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
1.050.000 Schwedische Kronen
75,00 € Zinsertrag 0,15 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Italien/ BBB
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
50,01 € Zinsertrag 0,10 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
√Ėsterreich/ AA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
50,00 € Zinsertrag 0,10 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
Italien/ BBB
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
40,01 € Zinsertrag 0,08 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
monatlich
Land/ Rating
Malta/ A
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
25,00 € Zinsertrag 0,05 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
monatlich
Land/ Rating
Frankreich/ AA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro
25,00 € Zinsertrag 0,05 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
20,00 € Zinsertrag 0,04 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Schweden/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
950.000 Schwedische Kronen pro Kunde
10,00 € Zinsertrag 0,02 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
9,00 € Zinsertrag 0,02 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
5,00 € Zinsertrag 0,01 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
monatlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
5,00 € Zinsertrag 0,01 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
monatlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
5,00 € Zinsertrag 0,01 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
√Ėsterreich/ AA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro
5,00 € Zinsertrag 0,01 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
√Ėsterreich/ AA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
0,00 € Zinsertrag 0,00 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Niederlande/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
0,00 € Zinsertrag 0,00 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro
0,00 € Zinsertrag 0,00 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
-113,67 € Zinsertrag -0,23 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro
-125,00 € Zinsertrag -0,25 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
jährlich
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent
-187,38 € Zinsertrag -0,37 % Rendite (p.a.)
Zins­gutschrift
am Ende der Laufzeit
Land/ Rating
Deutschland/ AAA
Einlagen­sicherung (gesetzlich)
100.000 Euro zu 100 Prozent

Einsatz von Firmentagesgeld

Aus eigener Praxis nachfolgend noch ein Beispiel für den sinnvollen und langfristigen Einsatz von Firmentagesgeld als Steuerrücklage:

Aus Steuerbescheiden vergangener Geschäftsjahre bzw. der Hochrechnung der Steuerlast für das laufende Jahr kann jeder Selbstständige berechnen, welchen Gewinnanteil er später im Rahmen der Jahressteuererklärung nachzahlen muss bzw. wie hoch die Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer sein werden. Für die Bildung einer Rücklage für derartige Nach- bzw. Vorauszahlungen bietet sich ein Firmentagesgeldkonto wie in unserem Vergleich an. Im laufenden Jahr kommt der geschätzte bzw. bekannte Steuersatz als Anteil vom Gewinn auf dieses Tagesgeldkonto und zum Ende der Jahres die frei verfügbare Liquidität.

Nach Ablauf des Geschäftsjahres wird ein zweites Tagesgeldkonto für die Steuerrücklage dieses Jahres eröffnet. Steuernachzahlungen des Vorjahres werden vom ersten Tagesgeldkonto erledigt und nach Eingang der Jahressteuerbescheinigung hat der Unternehmer so den genauen Überblick über den Nachsteuergewinn des Vorjahres und parallel dazu das für laufende Steuerzahlungen und -vorauszahlungen benötigte Geld auf dem zweiten Tagesgeldkonto. Bei Ablauf des Geschäftsjahres kann dann wieder auf das erste Firmentagesgeldkonto zurückgegriffen werden usw.

Mit dieser Vorgehensweise vermeidet man als Unternehmer Engpässe beim Ausgleich von Steuerforderungen und die damit einhergehenden Probleme mit den Finanzbehörden. Ganz nebenbei kann man noch ansehliche Zinserträge ansammeln, welche sich mit dem Geschäftskonto meist nicht annähernd erzielen lassen.